Familienaufstellungen

aufstellung
Familienaufstellung ist wohl eine der faszinierendsten Kurzzeittherapieformen der letzten Jahre.

Die Herkunftsfamilie des Klienten – also dessen wichtigste Wurzeln, aber auch seine Gegenwartsfamilie stehen dabei im Vordergrund der Reflexionen und des Aufstellungsgeschehens.
Aufstellungen bieten die Möglichkeit aus gewissen Situationen oder Konstellationen hinauszutreten und sich diese von außen anzuschauen, also sein inneres Bild eines Problems transparent zu machen. Durch diese Perspektivenänderung wird eine Veränderung der Problemkonstellation erreicht und der Zugang zu einer Lösung erleichtert.
Aufsteller: sind Sie, wenn Sie ein persönliches Anliegen bearbeiten möchten.
Repräsentant: sind Sie, wenn Sie als Vertreter zur Verfügung stehen. Das gestattet Einblick in verschiedene Rollen und Sie können sich auf diese Weise mit eigenen Themen auseinandersetzen.



Was Aufstellen?

Beziehung zu Eltern, Partnern, Kindern, Kollegen, Chef………
Themen wie Geldprobleme, Entscheidungen in Beruf, Partnerschaft….
Traumatische Erlebnisse, Krankheiten, Süchte, Ängste, Zwänge……
Innere Anteile wie Selbstwert, Liebe, Zorn, Vertrauen……
Ziele, Visionen……..



Familienaufstellungen können helfen

• beim Lösen von leidvollen oder tabuisierten Geschehnissen
• zum Erleichtern von Belastungssituationen des täglichen Lebens
• um unbewussten Aufträgen unserer Vorfahren auf die Spur zu kommen
• um Loyalitäten und Zugehörigkeiten sichtbar zu machen
• um die Schritte zur Lösung zu erfahren
• um eine neue Einstellung zu erlangen
• zum Finden eines Lösungsbildes

Neben Familienaufstellungen ist es auch möglich andere Systeme, in denen wir leben, z.B. den Berufskontext aufzustellen oder innere Anteile bzw. Entscheidungssituationen mit dieser Methode neu zu betrachten und zu lösen.

Zurück